Blutdruckmessgeräte von Omron: RS2 und MIT Elite Plus mit "Gut" benotet

Der japanische Herstellen Omron stellt den aktuellen Testsieger der Stiftung Warentest: Das Handgelenkgerät RS2* konnte im Jahr 2016 in fast allen Punkten überzeugen. Auch das Oberarmgerät MIT Elite Plus* gehört zu den wenigen Modellen, die von ÖKO-TEST im Jahr 2013 eine gute Note erhielten.

Blutdruckmessgeräte von Omron

Omron-Blutdruckmessgeräte für das Handgelenk

RS-Linie: RS2 als Testsieger

Die RS-Linie von Omron besteht aus drei Geräten. Das einfachste Modell RS2* ging aus dem aktuellen Vergleich der Stiftung Warentest als Sieger hervor:

erhältlich bei Amazon*

Testsieger der Stiftung Warentest (2016).

Omron RS2

  • gute Mess- und Wiederhol­genauigkeit
  • kaum störanfällig
  • kaum Extras, aber preisgünstig

Das Modell RS3 bietet eine deutlich bessere Ausstattung: Größeres Display mit grafischer Darstellung, 60 Speicherplätze mit Datum und Uhrzeit, sowie die Erkennung von Körperbewegungen während der Messung. Das RS6 ist zusätzlich noch mit einem Positionierungssensor ausgestattet, und die Messung läuft bei diesem Gerät weitgehend lautlos ab.

Die HG-Linie: Edles Design

Mit einem abgerundeten Gehäuse präsentiert sich die HG-Linie, die Funktionen gleichen aber weitgehend der RS-Linie. Das Basismodell nennt sich Omron HG3*, ein weiteres Modell mit der Bezeichnung HG5 Precision ist zusätzlich mit einem Positionierungssensor ausgestattet.

Omron-Blutdruckmessgeräte für den Oberarm

Die M-Linie: MIT Elite Plus mit guten Noten

Die M-Linie umfasst sechs Modelle. Das MIT Elite Plus* gehörte zu einem von vier Geräten, welche in einem Vergleich der Zeitschrift Ökotest mit "Gut" benotet wurden.

erhältlich bei Amazon*

Gute Noten von ÖKO-TEST (2013).

Omron MIT Elite Plus

  • sehr gute Handhabung
  • 90 Speicherplätze mit Datum und Uhrzeit
  • Sensor erkennt Körperbewegungen während der Messung
  • USB-Schnittstelle

Das Modell M300 ist das günstigste und einfachste Modell dieser Linie. Das Modell M400 bietet getrennte Speicherplätze für zwei Nutzer und erkennt Körperbewegungen während der Messung, das M500 zusätzlich noch Anzeichen von Morgenhypertonie.

Die Varianten M400 IT und M500 IT sind mit einer USB-Schnittstelle für den Anschluss an einen Computer ausgestattet. Das jüngste Modell M700 Intelli IT kann sich über Bluetooth mit einer Smartphone-App verbinden.

Die OA-Linie: Modernes Design

Die neuen und etwas kostspieligeren Modelle der OA-Linie fallen durch ihr modernes Design auf, im Funktionsumfang gleichen sie der M-Linie. Das Omron OA3* ist die einfachere Variante, das OA 5 Connect bietet zusätzlich Speicherplätze für zwei Nutzer und die Anzeige von Morgenhypertonie.

Über Omron
Die Firma wurde 1933 im japanischen Kyoto gegründet, der Stadtbezirk "Omuro" stand Pate beim Namen. Neben medizinischen Geräten stellt das Unternehmen auch Automaten für die Industrie und elektronische Komponenten her. Seit 1974 ist Omron auch in Europa aktiv.

Quellen und weiterführende Literatur

  • Stiftung Warentest: "Blut­druck­mess­geräte: Nur 3 von 15 sind gut", veröffentlicht 2016 im Test-Heft Nr. 5 (Link)
  • Ökotest: "Blutdruckmessgeräte: Messbarer Erfolg", Jahrbuch 2013 (Link)